Über NorrView

Mein Blick nach oben

Herzlich Willkommen auf meinem Blog, auf NorrView.

Ist es das Licht, oder doch die Dunkelheit, oder beides? Der eingelegte Hering, die roten Häuser, die Weite oder das Schwedische Modell? Mich fasziniert vieles an Skandinavien, deshalb schaue ich gerne nach oben, nach Norden. Und deshalb gibt es dieses Blog.

Ob Stil, Leben, Bücher – oder etwas, was eine neue Kategorie braucht – hier sammle ich das, was ich im Norden entdecke, ob persönlich oder virtuell, äußerlich oder innerlich (ich habe das Gefühl, dass es das geben könnte).

Vielleicht kommen wir damit dem Geheimnis ein Stück näher: Wie sie das dort oben anstellen, mit scheinbar leichter Hand diese Schönheit zu schaffen, die immer noch genügend Raum lässt.

Aber so dringend muss ich es nicht herausfinden, ich suche gerne weiter.

Den Blick heben

Einmal aufschauen, hochschauen, vom Laptop, vom Buch, von allem, was direkt vor uns liegt. Was sehen wir dann, was denken wir? NorrView schaut nach oben, über den Tassenrand und macht sich Gedanken, persönlich und ungefiltert.

Auch das gehört dazu, wenn man nach Norden schaut. Denn nach Norden zeigt der innere Kompass, der die Richtung vorgibt: Dorthin, wo man hingehört und so sein darf, wie man gedacht ist.

Weil es auf NorrView um meine persönliche Perspektive geht, ist es auch ein Ü 40 Blog.

Über mich

Ich heiße Judith und beschäftige mich seit einigen Jahren beruflich und privat ständig mit Skandinavien: Mit Informationen, Medien, der Sprache, dem Essen. Davon kann ich nicht genug bekommen. Manchmal muss ich schnell eine schwedische Kochsendung anschauen, oder ich lese eine norwegische Onlinezeitung. Ich freue mich, wenn ich jemanden mit Akzent sprechen höre und raten kann, ob dahinter eine skandinavische Sprache steckt.

 

Ich mag Zimt, frische Luft und die Stille. Ohne Bücher möchte ich nicht sein, und nicht ohne Notizblock.

Was ich außer diesem Blog mache?

Ich arbeite als freie Journalistin und Texterin: www.judith-hammer.de